Kreisbereitschaftsleitung > Hauptmenü > Über uns > Arbeitskreise > Krisenintervention & Einsatzkräftenachsorge (Psychosoziale Notfallversorgung PSNV)
Krisenintervention & Einsatzkräftenachsorge (Psychosoziale Notfallversorgung PSNV)

Psychosoziale Notfallversorgung ist der Überbegriff für Krisenintervention und Einsatzkräftenachsorge. Für diese Themenbereiche zeigt sich im BRK Kreisverband Regensburg der Arbeitskreis IV verantwortlich.

Wir leisten mit unseren Partnern den täglichen Einsatzdienst, bilden Ehrenamtliche aus und führen interne und externe Weiterbildungen sowie Präventionsveranstaltungen durch.

Unsere monatlichen Teamtreffen sind Dienstags. Interessenten sind bei uns jederzeit willkommen. Gerne vereinbaren wir einen Termin zu einem Informationsgespräch.

Krisenintervention (PSNV-B):

Bei der plötzlichen Konfrontation mit dem Tod fühlen sich viele Betroffene zunächst hilflos und alleine. Die Krisenintervention (PSNV-Betroffene) übernimmt die ambulante Betreuung und psychische Stabilisierung von körperlich Unversehrten bei außergewöhnlichen belastenden Ereignissen. Sie sollen durch die professionelle Hilfe, unmittelbar nach dem Ereignis, dazu befähigt werden, die Lebenskrise zu bewältigen. Die Alarmierung erfolgt über die Einsatzkräfte vor Ort.

    Fotos: M. Ertl / AK Notfallnachsorge

Und plötzlich ist alles anders...

Die frühzeitige Intervention verschafft den Betroffenen Raum für ihre Trauer, gibt Handlungsfähigkeit zurück und beugt der Entstehung einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) vor.
Die Betreuung verwirrter oder psychotischer Personen gehört nicht zu den Aufgaben der Krisenintervention.

In Regensburg arbeiten wir mit Mitarbeitern des Malteser Hilfsdienstes, der Johanniter Unfallhilfe und der beiden christlichen Kirchen im Kriseninterventionsteam Regensburg zusammen. Gemeinsam mit unseren Partnern haben wir im Jahr 2013 bei 196 Einsätzen 659 Personen betreut.

Als Teil des BRK-Bezirksverbandes Niederbayern/Oberpfalz sind wir in die überörtlichen Fort- und Weiterbildungen eingebunden und überregional vernetzt.

Interesse? Aktiv werden!

Unsere Teammitglieder haben unterschiedlichste berufliche Hintergründe. Interessenten können bei uns nach einer interessanten theoretischen und praktischen Ausbildung in der Krisenintervention tätig werden.

Einsatzkräftenachsorge (PSNV-E):

Unter Einsatzkräftenachsorge (PSNV-E)  versteht man professionelle Prophylaxe- und Nachsorgeverfahren, die dazu entwickelt wurden, Einsatzkräfte aller Fachdienste (Rettungsdienst, Feuerwehr, THW, Polizei) bei der Verarbeitung extrem kritischer Einsatzereignisse zu unterstützen. Diese Tätigkeit wird von speziell ausgebildeten Mitarbeitern geleistet, die aus den jeweiligen Fachdiensten stammen. Der Grundgedanke dabei ist: „Kollegen für Kollegen“.

Die Einsatzkräftenachsorge und die Krisenintervention werden dabei im Einsatz getrennt voneinander behandelt.

Foto: M. Ertl / AK Notfallnachsorge

Im ostbayerischen Raum arbeiten wir im Rahmen des CISM-Teams Ostbayern mit Kollegen aus Rettungsdienst und Katastrophenschutz, Polizei, Feuerwehr, beiden christlichen Kirchen und Vertretern von Schulen und Krankenhäusern zusammen.

Die Einsatzkräftenachsorge ist von jeder Einsatzkraft über die Krisenintervention alarmierbar. Zusätzlich kann die Alarmierung über das deutschlandweite Einsatznachsorge-Telefon, rund um die Uhr, erfolgen: 

Malteser Hilfsdienst e.V.
Referat Psychosoziale Notfallversorgung - Köln
„Hilfe für Helfer“
0221/9822-828